Den Sex für die Frau schöner gestalten

enamouredEine Frau, die das Bedürfnis nach Sex hat, empfindet anders, als ein Mann, der den Geschlechtsakt vollziehen möchte. Damit die Frau den Sex besser genießen kann, gibt es einige Tipps und Tricks, um die Sache schöner zu gestalten. Es ist zum Beispiel hilfreich, das Sexleben zwischen zwei Partnern in der Beziehung anzukurbeln, wenn man zu Beispiel zwischendurch einmal komplett ohne Kleider knackig durch die Wohnung läuft. Das bedeutet also, dass alle Scham fallen lässt, um sich komplett natürlich zu präsentieren. Der Mann hat dabei eine riesengroße Freude, denn Männer sind visuelle Wesen. Natürlich hilft es für die Frau auch, sich in sexy Unterwäsche zu präsentieren, denn das stärkt das Selbstwertgefühl für besseren Geschlechtsverkehr. So fühlt sich die Frau nämlich gleich noch viel anziehender und erregender, als davor.

Sexuelle Vorlieben berücksichtigen

Frauen haben unterschiedliche Vorlieben, was den Geschlechtsverkehr betrifft, Männer hingegen freuen sich immer, wenn sich die Frau durch sexuelle Reize präsentiert. Speziell dann, wenn der Mann zum Beispiel damit überrascht wird, kommt es zumeist anschließend zum leidenschaftlichen Sex. Die Erregung steigt, wenn sich der Mann durch sexy Unterwäsche erregt fühlt, was wiederum auch auf die Frau Auswirkungen hat. So kann man dem Raubtierblick keinesfalls entgehen.

Alleine üben

Je nachdem, kann es allerdings sein, dass sich eine Frauen dafür schämt, komplett nackt aufzutreten. Folglich ist es möglich, einmal alleine für sich selbst nackt vor dem Spiegel als Frau zu üben. Fühlt sich die Frau in dieser Position und Situation wohl, kann sie sich langsam an die Sache mit dem Partner herantasten. Immerhin handelt es sich dabei um eine sehr berührende, emotionale und vor allem verletzliche Situation. Die sexuelle Anziehungskraft lässt sich dadurch allerdings maßgeblich steigern. Der Mann sollte der Partnerin auch zeigen, dass er auf ihren Körper steht und sie begehrt. Männer, die ihren Frauen beim Sex Komplimente machen, haben also gute Karten. Wenn sie zum Beispiel ansprechen, dass sie den Hintern der Frau besonders sexy finden, ergibt sich dadurch schon einmal ein guter Start für aktiven Sex.

Sich selbst finden

Eine Frau, die sich selbst nicht entdeckt, weiß nicht, wie himmlisch der Sex sein kann. Folglich gilt die Regel, dass sich Frauen zuerst einmal selbst finden und entdecken müssen. D.h. also, dass die Frau quasi jeden Quadratzentimeter ihres Körpers erforschen muss, um sich selbst richtig kennen zu lernen. So kann sie Neuland betreten, damit es zum guten Sex kommt. Dabei sollte sich die Frau Zeit nehmen, um sämtliche Scham abzulegen. Frauen, die sich richtig öffnen, haben den besten Sex. Eine Frau darf und sollte sich überall berühren und streicheln, damit sie auch später vom Partner die Küsse an jeder Stelle empfangen und genießen kann. Es gilt also, den ganzen Frauenkörper bis zu den Zehenspitzen zu erforschen, damit es beim Sex richtig zur Sache kommt. Die Frau darf ruhig zulassen, sich vom Partner zum Beispiel oral verwöhnen zu lassen, denn nichts muss peinlich sein.

Sich verändern

Wünscht sich eine Frau oder ein Mann besseren Sex, gilt es, sich zu verändern – das steht schon einmal fest. Möchte man also täglich nicht denselben Kartoffelbrei essen, muss man das Sexualleben quasi verändern, damit keine Langeweile aufkommt. Auch Frauen dürfen ausprobieren worauf sie Lust haben, denn es geht nur darum, der Lust freien Lauf zu lassen. Eine Frau darf ruhig einmal die Initiative beim Sex ergreifen, wenn es zum Beispiel um ein Rollenspiel geht. Ein Rollenwechsel bringt neue Ideen in das Sexualleben beider Partner. Frauen, die sich den Sex besser wünschen, sollten darauf achten, dass sich nicht immer wieder dasselbe Schema beim Sex abspielt. Der Sex wird zum Beispiel durch die gewisse Unvorhersehbarkeit maßgeblich gewürzt. So fühlt sich auch die Frau besser vom Partner angenommen. Es darf also zu Experimenten mit unterschiedlichen Techniken kommen, wenn die Frau zum Beispiel eine neue sexuelle Technik, bzw. Stellung ausprobieren möchte.

Neue sexuelle Perspektiven

Beim Sex darf man auch mit dem Partner etwas herum albern, wenn man sich zum Beispiel gegenseitig durch die Wohnung jagd oder eine Kissenschlacht am Sonntagmorgen veranstaltet. Besonders die Frauen sollten sich zuerst einmal fallen lassen, wenn es darum geht, den Sex aus einer anderen Perspektive zu erleben. Eine Frau erlebt auch den Orgasmus nur dann, wenn ein relativ komplexes Zusammenspiel mehrerer Komponenten funktioniert. Sowohl auf emotionaler, als auch auf physikalischer Ebene nimmt die Frau den Sex anders, als ein Mann wahr. Folglich sollte eine gewisse Situation geschaffen sein, damit die Frau sexuell stimuliert wird, wenn sie den Orgasmus mit dem Partner beim Sex erleben möchte.