Das Potenzmittel Cialis erobert den pharmazeutischen Markt

Cialis ist eines der bekanntesten Potenzmittel auf dem pharmazeutischen Markt. Das Cialis enthält den Inhaltsstoff Tadalafil, der die gleiche Wirkung wie Sildenafil hat. Tadalafil gehört zu den PDE 5 Hemmern (Phosphodiesterase-5) und ist für die Regelung der Blutzirkulation zuständig, die auch für den Schwellkörper bzw. Penis zuständig ist. Durch Cialis wird eine bessere und längere Erektion und Ejakulation hervorgerufen – jedoch ersetzt es nicht eine sexuelle Stimulation. Die Wirkungsdauer der PDE 5-Hemmern wird nicht von einer Ejakulation beeinflusst, deshalb ist es auch möglich in dieser Zeit mehrere Orgasmen zu haben. Tadalafil ist auch seit 2012 zur Behandlung von einem benignen Prostatasyndrom zugelassen worden. Ein weiterer

Tägliche Einnahme möglich

Vorteil von Tadalafil ist, dass es auch in niedrigen 5 mg Dosierungen für die tägliche Einnahme verwendet werden kann. Cialis ist in Deutschland, in Österreich, in der Schweiz, sowie auch in ein paar weiteren EU-Ländern verschreibungspflichtig. Cialis ist eine Handelsmarke und wird oft neben diversen anderen Potenzmitteln oft über E-Mail beworben. In den meisten Fällen handelt es sich bei diesen E-Mails aber meist sowieso um gefälschte Präparate, bei denen dringend der billige Kauf und die Einnahme abzuraten sind, da die Inhaltsstoffe und deren Nebenwirkungen nicht bekannt und erprobt wurden.

Die Dosierung von Cialis

Die konstante Einnahme von täglich 5 mg Tadalafil sorgt dafür, dass der Spiegel des Wirkstoffs im Körper konstant bleibt und somit auch spontane sexuelle Erlebnisse jederzeit ausgelebt werden können. Das Arzneimittel Cialis eignet sich deswegen auch sehr gut für jemanden in einer Partnerschaft oder Ehe. Bei einer höheren Dosierung von 10-20 mg wird die tägliche Einnahme also auch über einen längeren Zeitraum abgeraten. Zur Einnahme selbst wird gebeten, dies mit viel Wasser, aber ohne Alkohol zu tun und auf übermäßige fettige Nahrung zu verzichten, denn diese würde eventuell die Wirkung negativ beeinträchtigen bzw. verzögern.

Die Wirkung von Cialis

Cialis mit dem Inhaltsstoff Tadalafil hat mit 17,5 h eine größere Halbwertszeit, als Viagra (Sildenafil) und Levitra. Die Wirkung bei Sildenafil beträgt zwischen 4-6 Stunden und bei Vardenafil 8-12 Stunden. Die Ausnahme der Wirkungsdauer ist eindeutig Tadalafil, weil diese bis zu 36 Stunden betragen kann. Die volle Wirkung setzt für gewöhnlich ca. nach 45 Minuten ein. In seltenen erst nach 6 Stunden.

Wechselwirkungen von Cialis

Bei der Einnahme von Cialis ist darauf zu achten, dass keine organischen Nitrite oder NO-Donatoren, wie zum Beispiel Poppers gleichzeitig eingenommen werden. Bei der kombinierten Einnahme ist ein lebensbedrohlicher Blutdruckabfall die – diesem Fall sollte sofort ein Notarzt alarmiert werden und darüber in Kenntnis gesetzt werden. Deshalb ist es auch äußerst wichtig zu beachten, dass Tadalafil eine bis zu 36 stündige Wirkzeit hat.

Nebenwirkungen von Cialis

Häufig auftretende Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Cialis beobachtet wurden, sind Muskelschmerzen (dauern mehrere Tage lang), plötzlicher Hörverlust, Tinnitus, Schwindel, Kopfschmerzen, Schmerzen und Verdauungsstörungen. Die Begleiterscheinungen treten in Form von einem trockenen Mund, vermehrtem Schweißfluss, Müdigkeit – in sehr seltenen Fällen tritt eine Dauererektion ein. Die Einnahme von Cialis ist für die Frau nicht geeignet.